Wechseln zu: Inhalt
Wechseln zu: Suche
Sie befinden sich hier: Home Projekte Projekt 1
start -->

Auf Detailsuche im Domquartier

Apropos-Team auf Tour

Im März waren die Apropos-Verkäuferinnen und -Verkäufer und die Redaktion zu einem außergewöhnlichen Rundgang ins Domquartier eingeladen. Dabei galt es nicht nur alte Kunstwerke zu bewundern, sondern auch viele neue zu entdecken. Die Kunstvermittlerin Monika Fermin-Vaez gab den Verkäufern die Aufgabe, besondere Motive aufzuspüren und fotografisch festzuhalten.
Diese zogen gleich los und schossen mit ihren Handys jede Menge Nah- und Detailaufnahmen. Vergoldete Kreuze, Statuen und Malereien kamen ihnen dabei genauso vor die Linse wie ein Treppengeländer oder ein auffälliger Riss im Marmorboden. Sie fotografierten die zahlreichen Bilder an den Zimmerdecken und die eigenen Kollegen aus allen Winkeln und in allen Größen. Für große Begeisterung sorgte die Orgel im Dom, auf der die meisten am liebsten selbst ein paar Töne gespielt hätten, und der Ausblick von der Domgalerie.
Am faszinierendsten fand die Gruppe jedoch – da waren sich alle einig – die Schätze aus der Kunst- und Wunderkammer. In der Kammer sind die verschiedensten antiken Sammlerstücke aus der ganzen Welt ausgestellt, zum Beispiel Schmuck, Fossilien, Tiere, Kristalle, Figuren und vieles weitere aus der Kunst und der Natur.
„Die großen Kunstwerke von damals haben auch heute nichts von ihrer Faszination verloren“, ist Monika Fermin-Vaez überzeugt und die Reaktion der Verkäufer gab ihr recht. Manche waren gar nicht mehr aus den prunkvollen Räumen wegzukriegen, weil sie sich alles ganz genau ansehen wollten, doch schlussendlich haben alle wieder zusammengefunden und tauschten Fotos und Eindrücke aus. Der Ausflug ins Domquartier war für alle Beteiligten ein unvergessliches Erlebnis und hat dabei geholfen, das Apropos-Team noch mehr zusammenzuschweißen.


Text: Julia-Katharina Wiesbauer

 

 

 

Info

Apropos-Verkäufer als Kunstschaffende

Die Fotos der Apropos-Verkäuferinnen und -Verkäufer sind im Mai im

Terrassensaal des Domquartiers zu sehen.

 

Asylwerber als Kunstschaffende

In der Ausstellung „Raum-Zeit-Identität“ verbinden Asylwerber gemeinsam mit Studierenden, Schriftstellern und Medienkünstlern den historischen Geist des Domquartiers mit zeitgenössischer Technik.

 

Ausstellungseröffnung: Mi., 1. Juni 2016, 19 Uhr mit Rahmenprogramm

Ausstellungszeitraum: 2.6.2016–3.7.2016 in der Residenzgalerie