Wechseln zu: Inhalt
Wechseln zu: Suche
Sie befinden sich hier: Home Projekte Projekt 1
start -->

Was ist Apropos

Die Salzburger Straßenzeitung Apropos ist ein parteiunabhängiges, soziales Zeitungsprojekt und hilft seit 1. Dezember 1997 Menschen in sozialen Schwierigkeiten, sich selbst zu helfen.

 

Seit ihrem Start verkauften insgesamt 400 Menschen in Not eine Million Zeitungen. Derzeit gibt es 50 Apropos-Verkäuferinnen und -Verkäufer, die obdachlos, wohnungslos und/oder langzeitarbeitslos sind bzw. waren. Sie kaufen Apropos um 1,25 Euro ein und verkaufen es um 2,50 Euro.

 

Das regelmäßige Verkaufen bietet eine feste Tagesstruktur, bringt VerkäuferInnen und KäuferInnen miteinander in Kontakt und in Beziehung und hilft ihnen, sich wieder zu stabilisieren.

 

Zum anderen bietet die Straßenzeitung den LeserInnen Themen, die in keinem anderen Medium zu finden sind und hat eine wichtige Sprachrohr-Funktion. Denn neben professionellen JournalistInnen schreiben auch (frühere) Obdachlose, VerkäuferInnen und SozialhilfeempfängerInnen. In der Rubrik "Schreibwerkstatt" haben sie die Möglichkeit, ihre Erfahrungen und Anliegen eigenständig zu artikulieren.

 

Apropos erwirtschaftet 60 Prozent der gesamten Kosten selbst, 40 Prozent werden aus Förderungen des Landes Salzburg gedeckt.