Wechseln zu: Inhalt
Wechseln zu: Suche
Sie befinden sich hier: Home Projekte Projekt 1
start -->

Apropos bei Jedermann

Am 13. Juli war es so weit: Als einziges Medium durfte Apropos einer Jedermann-Probe mit der neuen Buhlschaft und dem neuen Jedermann beiwohnen. Es war einer dieser drückend heißen Tage, der Domplatz als Bühne in gleißendes Licht getaucht und Schatten rar gesät. Bevor die Probe begann, streuten sich Birgit Minichmayr und Nicholas Ofczarek ohne Scheu unters bunte Apropos-Volk:  „Hallo, ich bin die Birgit“, „Hallo, ich bin der Niki“ – schon war das Eis gebrochen und ein reger Austausch mit den Apropos-VerkäuferInnen und -AutorInnen setzte sein. Weil die Probe noch ohne Kostüme und ohne kompletten Durchlauf stattfand, bestand Birgit Minichmayr darauf, das Apropos-Team zur Fernseh- und Fotoprobe die Woche darauf einzuladen. Und so kam es, dass wir genau eine Woche später und unter den Fittichen eines großzügigen Wettergottes wieder am Domplatz waren, um nun den „ganzen“ Jedermann genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Apropos-VerkäuferInnen und Schreibwerkstatt-AutorInnen waren begeistert, wie die nachfolgenden Eindrücke zeigen.

 

Buhlschaft Birgit Minichmayr (1. Reihe, 4. von l.) und Jedermann Nicholas Ofczarek (links dahinter) inmitten des bunt gemischten Apropos-Völkchens aus VerkäuferInnen, AutorInnen und fixem Apropos-Team.

Verkäufer Kurt

„Jedermann für jedermann“ – eine einmalige Aufführung. Jung, dynamisch, humorvoll. Ich war zwar nur drei Stunden dort, aber was ich sah, war einmalig. Ein innerlicher Wunsch, der 51 Jahre brauchte. Das ganze Stück muss ein Wahnsinn sein. Eine prachtvolle Kulisse und dazu die Hauptdarsteller. Es wird der beste „Jedermann“ sein, den man gesehen hat, wenn man die Tribüne verlässt.  

(Erste Probe)


Verkäuferin Evelyne

Ich muss sagen, ich habe den Jedermann auf der Festung schon mal gesehen, aber vor dem Dom und bei den Festspielen, da war ich sehr beeindruckt. Besonders von den beiden Darstellern, wie sie sich so richtig in die Rollen reinleben, denn dieses bekommen wenige in so kürzester Zeit hin.

(Beide Proben)


Verkäufer Walter

Ich habe den Jedermann das erste Mal in meinem Leben gesehen. Mir hat vor allem die Schauspielerin sehr gefallen. Ich bin beeindruckt und glücklich, dass ich live dabei sein konnte. Und der Teufel war spitze!  

(Zweite Probe)


Verkäufer Ogi

Das muss man sehen. Die Probe ist harte Arbeit. Das Wetter ist ziemlich heiß, die Beteiligten laufen, spielen, singen, hören Musik. Aber das scheinbare Chaos untersteht der Kontrolle des Regisseurs. Birgit und Niki sind sehr freundlich zu allen Schauspielkollegen, Musikern und Sängern. Herr Ofczarek ist bei jedem Kommando des Regisseurs sofort in seiner Rolle als Jedermann. Er spielt mit Verstand und Herz. Mich hat es sehr beeindruckt, weshalb ich auch laut geklatscht habe. Ich wünsche Euch weiterhin viel Erfolg.  

(Beide Proben)


Schreibwerkstatt-Autor Chris

Was Jederfrau und Jedermann so kostbar macht, kann niemand mit Sicherheit sagen, noch wissen – Gott alleine weiß es – es genügt auch vollkommen, den Wert im anderen entdecken zu wollen, damit das eigene Seelengold in Erscheinung tritt. Manche erreichen dieses Stadium nie – ein äußerst sicherer Zug, um auch die eigene Kostbarkeit unentdeckt zu lassen.

(Erste Probe)


Verkäufer Rolf

Erste Probe

1. Trifft ein gschnappiges Mädl. Okay. – Leider ist sie eine Buhlschaft. – Leider. Nicht meine, Gott sei Dank, denn sonst würde mich der Teufel holen.
2. Naja. Die quirlige Buhlschaft zieht weiter, um sich anderwärtig zu präsentieren, aber was soll’s, während ich so dastehe, kommt ein jugendlicher Feschak vorbei. Ich denk mir: „Wer kann das sein?“ Nichtsdestotrotz frage ich halt: „Bist auch ein Statist?“ Er dann: „Na, ich bin der Jedermann.“ Nun kurz, sag ich ihm: „Ich bin’s auch. Beim Apropos, der Straßenzeitung.“ So haben wir noch eine Weile weiter geflachst. Nur der lockere Typ – der ist der Jedermann.
Bei den Proben habe ich erst geschaut, wie das quirlige „Mädchen“ die Verführerin bringt und der lockere Junge mit seiner Ausdruckkraft seinen Part wiedergegeben hat. Einfach faszinierend! Dazu der exzellente Regisseur mit seinen exakten Anweisungen. Ich bin am überlegen, nach 41 Jahren den kompletten Jedermann zu besuchen und zu genießen. So bleibt mir nur das Eine: Toi, toi, toi dem sympathischen Team!

Zweite Probe – Kompletter Jedermann-Durchlauf

Super! Bei der zweiten Probe konnte ich nur begeistert sein. Es hat sich zwar einiges  nach all den Jahren geändert. Doch fantastisch: der Bettler als Gott, dazu der Mammon, der Jedermann die Grenzen aufgezeigt hat. Dann der lustige Teufel, welcher halt, wie sich’s gehört, zur Hölle fuhr und wieder mit Feuer erschien. Nicht zu vergessen, das liebende Mädchen (die guten Werke), welches Jedermann mit viel Überzeugung bekehren konnte und dem Teufel Einhalt gebot. Dieses Hilfsengerl – einfach bestens, sowohl im Ausdruck als auch im Vortrag. Und erst der Teufelspart: Hallelujah! Eine faszinierende Fassung. Ein Kompliment der guten Regie.


Verkäuferin Luise

Meine Eindrücke von den Proben am Domplatz: Bei der Affenhitze muss das Theaterspielen auch viel Kraft kosten! Wenn man so hinter die Kulissen schauen kann, merkt man erst, wie viele da mitwirken, bis es zu der s genannten Premiere kommt. Und da muss die Aufführung sitzen! Jedermann und die Buhlschaft waren ganz in ihrem Element! Sie gingen so richtig auf bei den Liebesszenen! Doch mit den Stimmen hat es in meinen Augen noch gehapert. Der Regisseur war sehr streng und ließ viele Szenen nochmals wiederholen und ich hatte auch den Eindruck, dass er das gut gemacht hat. Er zeigte auch die Szenen vor, wie die Schauspieler das besser machen können. Der Chor hat mir sehr gut gefallen, ebenso wie die Tischgesellschaft, aber es hat gezeigt, dass hartes Proben notwendig ist. Dass den Schauspielern nichts geschenkt wird. Ich war von der Leistung der Schauspieler angetan und auch beeindruckt von der Kulisse des Jedermann. Gut hat es getan, und war mal etwas anderes für uns Apropos-VerkäuferInnen, auch, dass wir unsere Meinung zu diesem Stück äußern können.
Toi, toi, toi für alle Aufführungen!

(Erste Probe)

 

 

Wir bedanken uns herzlich bei Birgit Minichmayr und ihrer Presseverantwortlichen Christina von Lindenfels, Nicholas Ofczarek, Ulla Kalchmair (Pressechefin Salzburger Festspiele) und ihrem Team Julia Lepka und Philipp von Bülow sowie Jedermann-Produktionsleiterin Irene Girkinger und dem Jedermann-Team, dass sie uns die beiden Proben so exklusiv ermöglicht haben. Wer weiß, vielleicht eine Tradition für die Zukunft?